BOTSCHAFT DER RUSSISCHEN FÖDERATION IN DER REPUBLIK ÖSTERREICH
Tel.: +43/1/712-12-29; +43/1/713-86-22
/8:30-17:30
12 Februar

Über die Situation um russische Vakzine

Über die Situation um russische Vakzine
In den letzten Wochen bekommt die Botschaft eine immer größere Anzahl von Anfragen über russische Impfstoffe gegen COVID-19 und die Möglichkeit sich Sputnik V in Österreich bzw. bei uns in der Botschaft impfen zu lassen.
Im Rahmen des heuer in Russland begonnenen Impfprogramms haben russische Staatsbürger ab Jänner 2021 eine Möglichkeit erhalten, sich mit heimischen Vakzinen freiwillig impfen zu lassen. Die Impfungen sind nur in speziell ausgerüsteten medizinischen Anstalten und Außenstellen innerhalb der Russischen Föderation erlaubt.    
Eine eventuelle Zulässigkeit  von Impfaktionen in Europa bzw. in Österreich ist auf jeden Fall mit obligatorischer Einhaltung von EU- und nationalen gesetzlichen Regeln verbunden. Bevor eine Vakzine auf den europäischen Markt kommen darf, soll ein zentralisiertes Zulassungsverfahren über die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stattfinden. Am 29. Jänner d.J. hat Russland den Antrag auf  Marktzulassung des Impfstoffes „Sputnik V“ in der EU gestellt. Das entsprechenden Kontrollprozedere läuft noch.