BOTSCHAFT DER RUSSISCHEN FÖDERATION IN DER REPUBLIK ÖSTERREICH
Tel.: +43/1/712-12-29; +43/1/713-86-22
/8:30-17:30

Eine Reise durch Russland

Russland ist mit einer Fläche von 17,125 Millionen Quadratkilometer das größte Land der Erde. Es erstreckt sich über den Ostteil von Europa und die nördlichen Regionen Asiens. Im Norden grenzt das Land an den Arktischen Ozean, im Osten an den Pazifischen Ozean, im Westen und Südwesten hat es Zugang zu den Meeren des Atlantischen Ozeans. Russland grenzt an 18 Staaten. Russland erstreckt sich über elf Zeitzonen – wenn es in Moskau Mitternacht schlägt, ist es in der Stadt Petropawlowsk-Kamtschatskij bereits zehn Uhr morgens.In Russland leben 146,7 Millionen Menschen. Unser Land ist ein Vielvölkerstaat mit mehr als 190 Ethnien. Russland hat 16 Millionenstädte. Im europäischen Teil sind das Moskau, St. Petersburg, Nischni Nowgorod, Kasan, Wolgograd, Perm, Krasnodar, Rostow am Don, Woronesch, Samara, Jekaterinburg, Ufa und Tscheljabinsk; in Sibirien haben Nowosibirsk, Krasnojarsk und Omsk mehr als eine Million Einwohner. Der Staat besteht aus 85 Subjekten der Föderation, darunter 22 Republiken, 9 Regionen, 46 Gebiete, 3 Föderale Städte (Moskau, St. Petersburg, Sewastopol), 1 Autonomes Gebiet, 4 Autonome Kreise. Die offizielle Sprache auf dem gesamten Gebiet Russlands ist Russisch. Dabei ist Russland ein vielsprachiges Land. Es werden bis zu 150 Sprachen gezählt, die als Muttersprachen rechtlich geschützt sind.


EINE REISE DURCH RUSSLAND

MOSKAU

Die Hauptstadt der Russischen Föderation hat eine mehr als 850 Jahre lange Geschichte. Die Hauptsymbole von ganz Russland sind der Rote Platz und der Moskauer Kreml, hier befindet sich der Sitz des russischen Präsidenten. Moskau hat mehr als 12 Mio. Einwohner, täglich kommen in die Stadt mehr als eine Million Gäste und Touristen. Wichtige Anziehungsorte Moskaus sind der Theater-Platz mit dem weltberühmten Bolschoi-Theater, die Hauptstraße Moskaus Twerskaja-Straße, das weltbekannte Puschkin-Museum der bildenden Künste, das zweitgrößte Museum Russlands nach der Eremitage in Sankt Petersburg, die staatliche Tretjakow-Galerie, die Christ-Erlöser-Kathedrale und viele andere.

SANKT PETERSBURG UND DER NORDWESTEN

Sankt Petersburg, auch als nördliches Venedig und die Stadt der weißen Nächte bekannt, wurde vom Zaren Peter I. gegründet. Der Ort begann mit der Peter-Paulus-Festung, deren Grundstein am 16. Mai 1703 auf einer kleiner Insel an der breiten Stelle der Newa gelegt wurde. St. Petersburg ist das Zentrum der Nordwestregion des Landes. Der Nordwesten Russlands gilt als Region der Seen. Dort befinden sich die größten Seen Europas – der Ladogasee und der Onegasee. In der nordwestlichen Republik Karelien gibt es über 60 000 Seen und etwa 27 000 Flüsse. Ein wahrer Anziehungsort ist die Klosterinsel Walaam, das Kloster wurde im 14. Jahrhundert gebaut. Die Insel Kishi ist für ihre hölzernen Kirchen bekannt, die ohne einen einzigen Nagel gebaut wurden. 1951 wurde hier ein Freilichtmuseum der altrussischen Holzbaukunst eröffnet. Als Bernsteinregion wird das westliche russische Gebiet Kaliningrad bezeichnet. Hier befinden sich 90% der Weltvorräte dieses „Sonnensteins“.

DER GOLDENE RING

Als Goldener Ring werden mehrere Städte nördlich und östlich von Moskau mit einer reichen Geschichte und vielen Kulturdenkmälern bezeichnet. Die wichtigsten der insgesamt 20 Orte sind Sergijew Posad, Wladimir und Susdal. Sergijew Posad ist durch die Sergij-Dreifaltigkeit-Lawra, die bereits im 14. Jahrhundert gegründet wurde und als eines der ältesten und schönsten architektonischen Ensemble des Goldenen Rings gilt. Wladimir gehört zu den ältesten und schönsten Städten Russlands. Mitte des 12. Jahrhunderts wurde die Stadt zum Zentrum der nordöstlichen Rus, später des ganzen Landes. Die Mariä-Entschlafen-Kathedrale war lange Zeit die Hauptkirche

der alten Rus. Susdal hat den Status einer Museumsstadt. Hier befinden sich zahlreiche Denkmäler, die unter UNESCO-Schutz stehen.

DER RUSSISCHE NORDEN

Archangelsk, das größte Zentrum des Nordens, wurde 1584 auf Befehl von Iwan dem Schrecklichen im Delta der wasserreichen Nördlichen Dwina gegründet. Im Grunde war die Stadt der erste Hafen, der Russland mit Westeuropa verband. In der Umgebung von Archangelsk liegt das berühmte Dorf Cholmogory, die Heimat von Michail Lomonossow. Der Russischen Norden erstreckt sich bis zur Barentssee. Das Gebiet Murmansk ist heute ein Naturschutzgebiet mit dem Bergmassiv Chibiny, Tundra und Waldtundra sowie Taigawäldern.

DER URAL

Der Ural ist eine natürliche Gebirgswand, die Europa und Asien trennt. Er liegt zwischen dem Osteuropäischen Flachland und dem Westsibirischen Tiefland. Der Ural zieht sich in einer Breite von 40 bis 150 Kilometern über mehr als 2000 Kilometer von Nord nach Süd. Die größten Städte im Ural sind Jekaterinburg, Tscheljabinsk, Perm, Ischewsk, Orenburg, Nischni Tagil, Ufa, Magnitogorsk und Kurgan.

SCHWARZES MEER UND KAUKASUS

Auf dem Territorium der Russischen Föderation befindet sich ein Teil des Großen Kaukasus. Die kaukasischen Mineralwasserquellen sind die Perle des Kaukasus und befinden sich an den Nordhängen des Großen Kaukasus-Gebirges. 90 km vom Elbrus entfernt, dessen Doppelgipfel aus der ganzen Region gut sichtbar ist. Die Quellen umfassen die Städte Pjatigorsk, Kislowodsk, Jessentuki und Schelesnowodsk. Am Schwarzen Meer befindet sich die Stadt Sotschi, ein bedeutendes Schlammheilbad und Klimakurort. 2014 fanden in Sotschi die olympischen Winterspiele statt.

DIE WOLGA

Die wichtigste Wasserstraße Russlands und der größte Strom Europas, die Wolga, ist 3530 km lang, entspringt einer Quelle im sumpfigen Waldai-Gebirge im Herzen Russlands, durchzieht den europäischen Teil Russlands von Norden nach Süden, hat ca. 200 Nebenflüsse und mündet in das Kaspische Meer. An der Wolga liegen 40 bedeutende Städte, solche wie Twer, Rybinsk, Jaroslawl, Kostroma, Nischni Nowgorod, Kasan, Samara, Wolgograd, Astrachen und noch weitere 1000 kleinere Städte und Ortschaften. Durch ein Kanalsystem ist die Wolga mit der Ostsee, mit dem Weißen Meer und dem Asowschen sowie mit Moskau und Sankt Petersburg verbunden.

SIBIRIEN UND DER FERNE OSTEN

Zum Territorium von Sibirien zählt man traditionell trotz aller unterschiedlichen Natur- und Klimabedingungen das Polargebiet, den Altai, Transbaikalien und den Fernen Osten. Ein Teil des Hohen Nordens ist die Arktis, das Land der eisigen Stille. Ein faszinierendes Phänomen der nördlichen Winternacht ist das Polarlicht.

Die Halbinsel von Taimyr, das nördlichste Gebiet des asiatischen Kontinents, liegt zwischen dem Polarkreis und dem Nordpol. Die Schneedecke hält hier 300 Tage im Jahr. Zu den fünf nördlichsten Städten der Welt gehört auch Norilsk, dessen Berge große Vorkommen an hochwertigem Kupfer, Nickel und Steinkohle bergen.

Im Nordosten von Sibirien befindet sich die Teilrepublik Jakutien. Den Hauptteil der Republik bedecken weitläufige Gebirge und Hochebenen mit reichen Vorräten an Diamanten, Gold, Zinn, Glimmer, Wolfram, Kohle und Naturgas.

Der Altai ist ein Gebirgsland in Mittelasien und besteht aus einem System von stark zerklüfteten, von Ob, Irtysch, Jenissej und den Flüssen des zentralasiatischen Raums durchbrochenen Gebirgszügen. Der Sajan ist ein Hochgebirge in Südsibirien. Die Aufmerksamkeit erweckt eine Vielzahl an Seen, darunter der große und bekannte Telezkoje-See.

Der Baikalsee ist mit 1620 Metern der tiefste See der Welt, er befindet sich in Südsibirien, in Burjatien und im Irkutsker Gebiet. Der See ist das größte Süsswasserreservoir der Welt. Das Wasser des Baikalsees ist von ausgezeichneter Qualität: es ist reich an Sauerstoff, nur wenig mineralisiert und sehr transparent (selbst in 40 Metern Tiefe).

Transbaikalien ist ein großes, von Bergmassiven umgebendes Gebiet im südlichen Teil von Ostsibirien. Teile von Transsibirien sind die Teilrepublik Burjatien und die Teilrepublik Tuwa.

Der Fernöstliche föderale Bezirk befindet sich östlich von Sibirien und zieht sich von Wladiwostok bis Petropawlowsk-Kamtschatski hin. Zu seinem Bestand zählen die Gebiete Amur, Kamtschatka, Magadan und Sachalin, die Jüdische Autonomie, die autonomen Bezirke Korjaki und Tschukotka, die Region Primorje und Chabarowsk. Der Ferne Osten gehört zu den einzigartigen Gegenden der Erde, er ist die Heimat der Lotosblüte und der Zeder.

Die sich über 1200 Kilometer von Norden nach Süden erstreckende Halbinsel Kamtschatka umspülen der Stille Ozean, das Ochotskische und das Beringmeer. Auf der Halbinsel gibt es 160 Vulkane, etwa 30 von denen sind aktiv. Hier liegt mit dem gigantischen Kljutschewskaja Sopka einer der aktivsten und höchsten Vulkane der Welt. Bewundernswert ist auch das Tal der Geysire. In einem tiefen Canyon befinden sich 20 Geysire und eine Vielzahl an großen und kleinen Quellen.