25 Februar

Wiener Schottengymnasium - Moskauer Schule 1434 Ramenki: 30 Jahre Schüleraustausche

Am 21. Februar 2019 fand im Wiener Schottengymnasium ein Festakt aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums von Schüleraustäuschen mit der Moskauer Schule 1434 Ramenki. Botschafter Dmitrij Ljubinskij hielt eine Ansprache. Details über die Veranstaltung...

Sehr geehrter Herr Direktor Harold,
Sehr geehrte Frau Botschafterin Klestil-Löffler,
liebe Schülerinnen und Schüler,
meine Damen und Herren!

Es freut mich aufrichtig, sie zum Festakt „Moskau trifft Wien“ anlässlich des 30. Schüleraustausches des Wiener Schottengymnasiums und der Moskauer Schule № 1434 Ramenki begrüßen zu dürfen!

Dieses Jubiläum, das wir heute gemeinsam feiern, ist ein weiteres Zeugnis dessen, dass Russland und Österreich an der nachhaltigen Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit in kulturell-humanitären sowie auch in vielen weiteren Bereichen interessiert sind. Wir freuen uns darüber, dass das Schottengymnasium und die Schule 1434 schon zu traditionellen verlässigen Partnern geworden sind. Solche wichtige Projekte bieten den Jugendlichen eine ausgezeichnete Möglichkeit, miteinander einen offenen Dialog aufzubauen, ihre Meinungen und Erfahrungen auszutauschen, freundschaftliche Kontakte zu knüpfen.

Heuer richten wir den Fokus unserer gemeinsamen Aufmerksamkeit auf den Jugendaustausch, da das Jahr 2019 von den Präsidenten unserer beiden Länder zum gemeinsamen Jahr des Jugendaustausches Russland-Österreich erklärt wurde.

Gerade die direkten Kontakte der Bürgergesellschaften beider Länder tragen zum besseren Verständnis unserer Völker bedeutend bei. Noch von einem großen Belang ist die Tatsache, dass durch solche Aktivitäten und Initiativen der Geist der internationalen Zusammenarbeit unserer Jugend beigebracht wird. Der langfristige Charakter der Partnerschaft zwischen dem Schottengymnasium und der Schule 1434 sichert zu, dass schon einige Generationen der Schüler enge Beziehungen und Kontakte zwischen einander pflegen.

Wir freuen uns sehr, dass immer mehr österreichische Schüler und Erwachsene an dem Erlernen der russischen Sprache interessiert sind. Soviel ich weiß, haben heuer 19 Schüler der 8. Klasse des Wiener Schottengymnasiums Russisch als Fremdsprache gewählt. Ich gratuliere Ihnen zu dieser guten Wahl. Durch die Sprache werden Ihnen auch die russische Literatur, Kunst und Kultur nähergebracht, was zweifelsohne eine gute und sichere Investition in die Zukunft ist.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Treffens für ihr Engagement und Interesse an der Kultur, Sprache und Geschichte von Russland und Österreich bedanken und wünsche den Schülern erfolgreiche Lehre und allen Lehrkräften viele interessante Projekte und allen Anwesenden alles Gute.

Als Erinnerung an unseren heutigen Festakt wird der Direktor des Russischen Kulturinstituts Herr Dmitry Sokolov dem Wiener Schottengymnasium Russisch-Unterrichtswerke übergeben.

Vielen Dank!

Dmitrij Liubinskij