BOTSCHAFT DER RUSSISCHEN FÖDERATION IN DER REPUBLIK ÖSTERREICH
Tel.: +43/1/712-12-29; +43/1/713-86-22
/8:30-17:30
08 Mai

Videoansprache von Wladimir Putin an die österreichischen Bürger anlässlich der Befreiung vom Faschismus

Der Präsident Russlands Wladimir Putin hat sich auf Einladung von Bungeskanzler Sebastian Kurz anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung Europas vom Faschismus im Rahmen einer Gedenkaktion im ORF an die österreichischen Bürger mit einer Videobotschaft gewandt:<br />
<br />
Liebe Freunde!<br />
Grüß Gott!<br />
Ich möchte mich bei dem Bundeskanzler der Republik Österreich, Herrn Sebastian Kurz, für den Vorschlag, eine Ansprache an das österreichische Volk anlässlich des 75. Jahrestages des Sieges über den Nazismus zu halten, bedanken.<br />
Im Frühjahr 1945 haben die sowjetischen Truppen im Sturmangriff Berlin eingenommen. Sie haben dieses Ziel nach fast vier Jahren über das Inferno des blutigsten Krieges in der menschlichen Geschichte erreicht.<br />
Sie hatten diesen Krieg nicht gebraucht, sie hatten ihn nicht gewollt, er wurde der Sowjetunion aufgezwungen. Der Überfall der Nazis war arglistig, hinterhältig und hat im Nu das friedliche ; ruhige Leben unseres Landes und seines multinationalen Volkes durchgestrichen.<br />
Der Weg der Sowjetmenschen zum Sieg war heldenhaft und opferreich. Wir verneigen uns vor deren Mut, Willen und Geisteskraft. Sie konnten die unmenschlichen Prüfungen bestehen und ihre Heimat verteidigen, haben den Ausgang des Zweiten Weltkrieges bestimmt, Europa befreit, den Sieg, auf den die ganze Welt gewartet hat, errungen.<br />
Natürlich, werden wir uns an den Beitrag der Alliierten der Antihitlerkoalition zur Zerschlagung des Nazismus, all Jener, die im antifaschistischen Untergrund gekämpft haben, in Erinnerung behalten, uns an die Millionen von Menschen, Alte, Frauen und Kinder erinnern, die von den Nazis vernichtet wurden, der Holocaust – Tragödie gedenken.<br />
Der Große Sieg hat die Menschheit gerettet. Er eröffnete den Weg auch zur Wiedergeburt eines unabhängigen, dynamisch entwickelnden, demokratischen Österreichs. Für dessen Befreiung haben über 26 Tausend sowjetische Soldaten ihr Leben gelassen.<br />
Auf dem österreichischen Boden gibt es über 200 Kriegsgräber. Unser Dank gilt den österreichischen Behörden und Bürgern für den behutsamen, respektvollen Umgang mit diesen für uns so wertvollen Gedenkstätten.<br />
Das Gedenken an die Gefallenen, an die Kriegsereignisse, der Schutz der Wahrheit darüber und der Ehre der richtigen Helden – ist nicht nur unsere gemeinsame Pflicht. Es ist auch das Anliegen unseres Gewissens gegenüber der ganzen Generation der Sieger. Sie hatten nichts geschont, damit wir, ihre Nachkommen, keine Kriegstragödie erfahren. Und heuer sollten wir auch alles unternehmen, damit Niemand und Niemals es wagen könnte, diese erneut zu entfachen. Darin besteht unsere gemeinsame Verantwortung gegenüber den zukünftigen Generationen.<br />
Abschließend möchte ich dem freundschaftlichen österreichischen Volk Wohlergehen, Frieden und Prosperität wünschen. Und natürlich die Überwindung unserer gemeinsamen neuen Gefahr der Verbreitung der Coronavirus – Infektion. Wir alle kämpfen gegen diese Epidemie, und die gegenseitige Unterstützung ist in diesen schwierigen Zeiten von großer Wichtigkeit.<br />
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.