27 November

TASS: Die Erde vom sowjetischen Grabmal in Wien wird nach Russland übergeben

Auf dem Zentralfriedhof Wiens fand eine sympolische Entnahme der Erde im Rahmen der Aktion "Straße des Gedenkens" im Vorfeld des 75. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieges statt. Daran nahmen der Botschafter Russlands in Österreich Dmitrij Ljubinskij, Ständige Vertreter bei der OSZE Alexander Lukaschewitsch sowie Ständige Vertreter bei den Internationalen Organisationen Mikhail Uljanow teil.

Auf dem Zentralfriedhof Wiens befindet sich die sowjetische Kriegsgedenkstätte, wo Rotarmisten begraben sind, die bei der Befreiung der Stadt 1945 vom Nationalsozialismus ums Leben gekommen waren. Die Erde im Rahmen der Aktion "Straße des Gedenkens" wurde durch Mitarbeiter der Botschaft Russlands und der GUS-Staaten, Vertreter des Innenministeriums Österreichs und russische Landsleute entnommen. Diese wird dem Verteidigungsministerium Russlands übergeben und auf dem Mahnmal auf dem Gebiet der Hauptkirche der Streitkräfte Russlands untergebracht, die 2020 eröffnet wird.