BOTSCHAFT DER RUSSISCHEN FÖDERATION IN DER REPUBLIK ÖSTERREICH
Tel.: +43/1/712-12-29; +43/1/713-86-22
/8:30-17:30
09 Juli

Aus dem Briefing der Pressesprecherin des Aussenministeriums Russlands Maria Sacharowa

Frage: Wie würden Sie den Mord eines Tschetschenien-Stämmigen in Österreich kommentieren?

Antwort: Am 4. Juli wurde im Wiens Vorort Gerasdorf ein Mann ermordet, bald wurden durch österreichische Strafverfolgungsbehörden zwei Tatverdächtige festgenommen. Laut den Angaben der österreichischen Seite stammen das Opfer und die Verdächtigen aus der Teilrepublik Tschetschenien.

Derzeit wird der Sachverhalt aufgeklärt, darunter die Staatsangehörigkeit des Ermordeten und der Verhafteten. Die Russische Botschaft in Österreich wirkt tatkräftig mit den zuständigen Behörden Österreichs zusammen.

In der Presse werden verschiedene Versionen über den Hintergrund dieses Verbrechens verbreitet. Kriminelle Motive sind nicht ausgeschlossen. Bedauerlicherweise müssen wir feststellen, dass einige Berichte Mutmaßungen über eine angebliche Beteiligung der offiziellen Regierung der Teilrepublik Tschetschenien an diesem Mord enthalten. Wir lehnen solche Unterstellungen aufs Schärfste ab. Wir halten diese Spekulationen für unangebracht und glauben, dass diese eine objektive Ermittlung behindern.

Ich möchte auch auf die Kommentare, die heute durch die Botschaft Russlands in Österreich gemacht wurden, verweisen.