Allgemeine Information elektronische Visa

Ein E-Visum nach Russland beantragen

Besuchen Sie das Kaliningrad Gebiet, Sankt Petersburg und das Leningrad Gebiet mit dem E-Visum!


Sankt Petersburg und das Leningrad Gebiet

Ab dem 1. Oktober 2019 können österreichische Staatsbürger, die Sankt Petersburg und das Leningrad Gebiet besuchen möchten, kostenlos einmalige Geschäfts-, Humanitär- und Touristenvisa in der Form eines elektronischen Dokuments (elektronische Visa/E-Visa) beantragen.

Der Antragsteller muss dazu einen Visumantrag auf der Webseite http://electronic-visa.kdmid.ru des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation elektronisch ausfüllen und ein digitales Foto beilegen. Sonstige Dokumente sind für die Erteilung von E-Visa nicht erforderlich.

E-Visa werden in diesem Fall für einen Zeitraum von 30 Tagen mit einer erlaubten Aufenthaltsdauer von bis zu 8 Tagen ab Reiseanfang, spätestens vier Kalendertage vor dem voraussichtlichen Einreisedatum erteilt.

Das E-Visum für Sankt Petersburg und das Leningrad Gebiet ist mit dem Auto, Schiff und zu Fuß und nur durch folgende Grenzkontrollpunkte möglich:

- Flughafen "Sankt Petersburg (Pulkovo)";

- Seehäfen "Vysotsk", Großer Hafen von Sankt Petersburg (Seebahnhof), „Passagierhafen Sankt Petersburg;

- Autogrenzkontrollpunkte "Ivangorod", Svetogorsk“ 

- Fußgängerkontrollpunkt „Ivangorod“.

Die Einreise nach Sankt Petersburg, in das Gebiet Leningrad oder Ausreise aus diesem Gebiet mit dem Zug ist im Moment aus technischen Gründen nicht möglich. österreichische Staatsbürger, die ein E-Visum für Sankt Petersburg oder in das Gebiet Leningrad bekommen haben, dürfen sich nur in der genannten Region aufhalten. 

Die Reiseunternehmer können die Gültigkeit von E-Visa auf der Webseite https://evisacheck.kdmid.ru kontrollieren (Information betreffend Überprüfungsverfahren ist in russischer und englischer Sprache verfügbar).

Ausländische Bürger tragen eigenständige Verantwortung für die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen inklusive des Namens und Familiennamens. Im Fall, wenn die angegebene Information mit der im Reisepass nicht übereinstimmt (Staatsbürgerschaft, Familienname, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, Passnummer u.s.w.) oder es wurde nicht das eigene Foto bereitgestellt, wird die Einreise verweigert und das ausgestellte E-Visum annulliert. Die Ausnahme bilden Fälle, in denen die Namen mehr Silben haben, als das elektronische Formular zulässt.


Kaliningrader Gebiet

Ab dem 1. Juli 2019 können österreichische Staatsbürger, die das Kaliningrader Gebiet besuchen möchten, kostenlos einmalige Geschäfts-, Humanitär- und Touristenvisa im Form eines elektronischen Dokuments (elektronische Visa/E-Visa) beantragen.

Der Antragsteller muss dazu einen Visumantrag auf der Webseite http://electronic-visa.kdmid.ru des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation elektronisch ausfüllen und ein digitales Foto beilegen. Sonstige Dokumente sind für die Erteilung von E-Visa nicht erforderlich.

E-Visa werden in diesem Fall für einen Zeitraum von 30 Tagen mit einer erlaubten Aufenthaltsdauer von bis zu 8 Tagen ab Reiseanfang, spätestens vier Kalendertage vor dem voraussichtlichen Einreisedatum erteilt.

Die Einreise in das Kaliningrader Gebiet mit E-Visa ist nur durch die folgenden Grenzkontrollpunkte erlaubt:

- Flughafen "Kaliningrad (Khrabrovo)";

- Seehäfen "Kaliningrad" in der Städte Kaliningrad, Baltiysk und Svetly;

- Autogrenzkontrollpunkte "Bagrationovsk", "Gusev", "Mamonovo" (Gzhekhotki), "Mamonovo" (Gronovo), "Morskoye", "Pogranichny", "Sovetsk", "Tschernyshevskoe";

- Bahnhöfe "Mamonovo", "Sovetsk".

Man darf sich mit E-Visa nur im Kaliningrader Gebiet aufhalten. 

Die Einreise in das Kaliningrader Gebiet oder Ausreise aus diesem Gebiet für Transitzwecke in andere Regione der Russischen Föderation ist nicht möglich.

Die Reiseunternehmer können die Gültigkeit von E-Visa auf der Webseite https://evisacheck.kdmid.ru kontrollieren (Information betreffend Überprüfungsverfahren ist in russischer und englischer Sprache verfügbar).